Gewinner Elevator Pitch BW #6 Villingen-Schwenningen – Objektfinder im Landesfinale

3 Flares Twitter 0 Facebook 0 Google+ 0 Buffer 3 Email -- 3 Flares ×

Am 03.12.2015 veranstaltete das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft BW den sechsten regionalen Vorentscheid des Elevator Pitch BW 2015/16 gemeinsam mit der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg, der Handwerkskammer Konstanz und der Hochschule Furtwangen.

Der regionale Vorentscheid fand in den Räumlichkeiten der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg in Villingen-Schwenningen statt. Dort haben sich zehn Gründerinnen und Gründer in den Aufzug gewagt und mit ihrer Geschäftsidee um den Regional Cup Schwarzwald-Baar-Heuberg  gepitcht. Das Team von Objektfinder hat das Rennen gemacht und sich den 1. Platz auf dem Siegertreppchen gesichert. Herzlichen Glückwunsch! Das Team von Objektfinder kann Objekte jeglicher Art mit einem iBeacon Sensor in Kombination mit einem Objektfinder (RaspberryPi System) orten. 

Folgende Gründerteams bekamen die Gelegenheit, die Jury und das Publikum von ihrer Geschäftsidee mit einem kreativen und überzeugenden Elevator Pitch zu begeistern:

  1. Black and Why Medienagentur
  2. Cara Lea Photography
  3. IRed StreetEnergy
  4. Kopia
  5. MediaTechnoLogicConsult
  6. Meetyou2
  7. REFLECT MEDIA
  8. SharityOnline
  9. W&S – Messe Navigation
  10. Objektfinder

IMG_2959

Hinweis: Die Teams Match-app und car2car hatten den Wettbewerb aus zeitlichen Gründen abgesagt.

Die Teilnehmer wurden von einer ausgewählten Jury anhand folgender Kriterien bewertet:

      • Präsentation (50 %): Rhetorik/Persönlichkeit(en), Inhalt des Vortrags, zeitlicher Rahmen
      • Geschäftsmodell (50 %): Konzeption/Geschäftsmodell, Kundennutzen/Marktrelevanz, Skalierbarkeit

Die Jury bestand aus Vertretern folgender Institutionen/Unternehmen:

  • Anja Schulze, IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg
  • Gunnar von der Grün, Hochschule Furtwangen
  • Thomas Rieger, Handwerkskammer Konstanz
  • Roman Loch, Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg
  • Alexander Wirich, SCHRADE & PARTNER RECHTSANWÄLTE

Folgende Teams konnten die Jury mit ihrer Geschäftsidee überzeugen:

1. Platz: Objektfinder
Den ersten Preis und damit 500 Euro hat die Geschäftsidee von Objektfinder aus Furtwangen gewonnen. Mithilfe von Objektfinder können Gegenstände wie beispielsweise Schlüssel, Bohrmaschine, oder Fernsehzeitung gefunden werden. Mit einem Blick aufs Smartphone kann die aktuelle Position der Gegenstände angezeigt werden. Die bereits vorhandene iBeacon Technologie ermöglicht die Ortung von Smartphonenutzern innnerhalb von Gebäuden. Mit dem ObjektFinder (Arbeitstitel) können hingegen Objekte geortet werden. Es braucht also keine Person mit Smartphone, sondern lediglich einen günstigen, langlebigen iBeacon Sensor in Kombination mit dem Objektfinder (RaspberryPi System), um den Überblick über beliebige Objekte nicht zu verlieren. Teammitglieder sind Michael Olszowka, Patrick Steidinger, Philipp Mayer, Sebastian Petöcz, Timm Straßheim, Waldemar Rose und darf als sechster Finalist in das Landesfinale im Sommer 2016 einziehen.

2. Platz: Meetyou2
Den zweiten Platz (300 Euro) hat die Geschäftsidee Meetyou2 aus Aichhalden gewonnen.
Mit der MeetYou2 App können ganz einfach eigene Events erstellt und so Leute aus der Umgebung, für gemeinsame Aktivitäten wie Sport, Partys, Reisen und vieles mehr, gefunden werden. Es können Interessen ausgewählt, Events in der Gegend gefunden, neue Hobbies entdeckt oder eigene Events, Partys oder Aktivitäten erstellt werden – entweder allein, als Paar oder als Gruppe. Mit der App entsteht die Möglichkeit ein eigenes Aktivitäten- und Event-Netzwerk innerhalb Deutschlands aufzubauen. Das Team besteht aus Stefan Trost.

3. Platz: REFLECT MEDIA
Den dritten Platz (200 Euro) hat die Geschäftsidee REFLECT MEDIA aus Furtwangen gewonnen.
Das Team von REFLECT MEDIA ermöglicht die Nutzung von Spiegelflächen zur Projektion von Informationen und Werbeanzeigen. Anhand eines eigens konzipierten Bildwiedergabegerätes können Spiegelflächen zur Darstellung von Informationen genutzt werden. So bietet eine digitale Spiegelfläche die Möglichkeit beliebige Informationen direkt im Sichtfeld des Betrachters zu projizieren, ohne dabei auf die Funktionalitäten eines herkömmlichen Spiegels verzichten zu müssen. Die Anwendungsmöglichkeiten eines solchen digitalen Spiegels sind ebenso vielfältig wie dessen Einsatzort (bspw. Öffentliche Toiletten, Aufzüge, Fitnessstudios, Umkleidekabinen etc.). Durch die Anbindung an ein Netzwerk können zudem zahlreiche einhergehenden Vorzüge genutzt werden. Das Team besteht aus Eugen Lisin.

Zum “Publikumsliebling” haben die Zuschauer in Villingen-Schwenningen die Geschäftsidee von SharityOnline gewählt. Das Team erhält so noch einmal die Gelegenheit, sich für das Landesfinale im Sommer 2016 zu qualifizieren.

Wir gratulieren allen Platzierten und besonders dem Team von Objektfinder ganz herzlich, das mit ihrer Geschäftsidee direkt in das große Landesfinale des Elevator Pitch BW im Sommer 2016 eingezogen ist!

23430023131_4ed55f6c64_k

Wir drücken auch allen anderen Teams weiterhin die Daumen und wünschen für die Umsetzung ihrer Geschäftsideen viel Erfolg!

Die Bilder zum Event sind ab sofort auf flickr zu finden und unter Angabe der Quelle (Elevator Pitch BW 2015/2016) unter Creative Commons weiter verwendbar. Die Pitch-Videos sind außerdem zeitnah auf unserem YouTube Channel abrufbar.

Nachrichten des Veranstalters ifex – Initiative für Existenzgründungen und Unternehmensnachfolge des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft werden auf der Webseite www.gruendung-bw.de veröffentlicht.

Der Regional Cup in Villingen-Schwenningen war der letzte Regional Cup in diesem Jahr. Der 7. Vorentscheid findet am 11.02.2106 in Böblingen statt. Wir freuen uns schon auf die Startups der Region Böblingen, Bewerbungen sind bis zum 04.02.2016 möglich! 

Schreib einen Kommentar